Marc Bartra

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von Forenteam, 26. Juli 2017.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ein Jammer, dass Marc geht. Ein schneller IV, der versteht, das Spiel aufzubauen und sogar eine gewisse Torgefahr ausstrahlt, ist schwer zu finden und den könnten wir aktuell auch gut gebrauchen.

    Bartra gehen zu lassen, ist, meiner Meinung nach, ein Fehler. Sportlich, wie menschlich.

    Man muss sich mal vorstellen - da spielt jetzt Toprak auf seiner Position. Tja, traurig, aber wahr, Toprak hat Bartra auf der Position verdrängt. Muss man das verstehen ?

    Ich finde es gut, dass er sich am Donnerstag verabschiedet und wünsche ihm auch alles Gute für die Zukunft.
     
    Floralys gefällt das.
  2. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    er hatte noch proplem mit dem anschlag und wollte deswegen glaube ich weg
     
  3. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Ich glaube, das ist nur der kleinere Teil der Begründung.
    Sie taugt jedoch prima, um in der Öffentlichkeit als glaubhafte Erklärung herhalten zu können und die Kritiker in die Defensive zu bringen.

    Ich sehe folgenden Entwicklung der Geschichte:
    Bartra erkämpft sich unter TT, nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten, den Platz als linker IV.
    Fortan bildet er,
    auch NACH dem Anschlag (!!!),
    mit Sokratis eine stabile IV.
    Er selbst spielt als IV gut und harmoniert auf dem Platz mit Sokratis.
    Im Spielaufau besticht er mit "spanischer Schule", lässt zu dieser Zeit die Erinnerung an Hummels verblassen.

    Dann kommt diese unsägliche Zeit unter diesem Gouda-Heini.
    Aufgrund von personellen Engpässen setzt ihn PB häufig als rechten AV ein.
    Bei diesem Harakiri-System des Holländers ist es für ungelernte AV extrem schwer, die Außenbahnen dicht zu bekommen.
    Bartra machte da ungewohnte Fehler, wurde (wie alle ! der Mannschaft) unsicher und kam dadurch beim Trainerwechsel ins Hintertreffen.

    Erst an dieser Stelle greift m.M.n. das Argument, dass die Probleme mit dem Anschlag wieder hoch kamen.
    Psychologisch nachvollziehbar.
    Denn nichts ist in solchen Momenten schlimmer, als das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden.
    Im konkreten Fall, das Gefühl zu haben, nicht mehr das volle Vertrauen zu bekommen.
    Genau in dieser Situation beginnen die meisten Menschen zu grübeln und genau in diesem Moment kommen die schlechten Erinnerungen in einem hoch.
    (Sicher haben das viele von Euch/uns beim Ableben/schwerer Krankheiten naher Angehöriger oder Freunde selbst so erlebt.)

    Ich bin felsenfest überzeugt, dass uns Bartra noch viel Freude gemacht und einiges hätte dazu beitragen können, unser Spiel auch technisch wieder auf ein höheres Niveau zu bringen.

    Die Frage ist jedoch, hat man das so eingeschätzt bzw. überhaupt wollen oder sollte gar nur der Toprak-Transfer durch dessen Einsätze gerechtfertigt werden?
    Denn zum Zeitpunkt des Geschehens war Toprak nicht besser als Bartra.
    Zudem fehlt ihm (auch jetzt noch) die Fähigkeit eines technisch gepflegten Spielaufbaus.

    Bildete Sokratis, als "Kampfsau" und Bartra, als filigranerer IV, eine nahezu ideale IV-Mischung, setzte man fortan lieber auf zwei spielerisch limitierte IV.

    Ein Fehler der sich bisher rächte und unser Spiel so unansehlich machte.
    Auch wenn sich Toprak inzwischen stabilisierte, bleibt der Fakt bestehen, dass unser Spielaufbau aus der Abwehr heraus mangelhaft ist.
    Letztlich führt auch das zu diesen sinnlos und ineffektiven lang geschlagenen Bällen von Bürki oder den beiden IV.
    Hinzu kommt auch noch, dass Bartra recht torgefährlich war, zwei herrliche Tore erzielte und auch in der Lage war, mit 40m langen Diagonalbällen sehr präzise Spielverlagerungen zu initiieren.

    Bartra's menschliches Auftreten, seine, schon nach kurzer Zeit entwickelte, hohe Identifikation mit dem BVB wäre ein weiterer Punkt gewesen, um um ihm mehr als nur halbherzig zu kämpfen.

    Ich gebe daher hotze absolut recht.
    Bartra ist mehr als ein Verlust für den BVB.

    Wir können jetzt nur auf ähnliche Fähigkeiten von Akanji hoffen.

    Der zwischenmenschliche Verlust von Marc Bartra ist jedoch durch nichts und niemand zu ersetzen.
     
  4. FabiBVB09

    FabiBVB09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Bartra - Zagadou bzw. Bartra - Akanji wären zwei Top - Innenverteidigungsvarianten gewesen.
     
  5. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Ich habe eine Bitte.
    Sollte es irgendwie möglich sein, einen Videoclip von der Verabschiedung von Marc Bartra zu erstellen und hier für alle zu platzieren, wäre das riesig geil.
    Die Vögel von Sky werden ja davon sicher nichts bringen.
    Wäre wirklich für alle eine tolle Sache.
     
    Zazou09, Floralys und Kevlina gefällt das.
  6. Kevlina

    Kevlina Führungsspieler

    Oh ja, das wäre wirklich schön wenn jemand den Clip hier ins Forum stellen würde...so könnten wir es immer & immer wieder ankucken...:gsad2:...auch wenn es weh tun würde! Mmhhh, naja wenn Sky um 18:30 Uhr mit der Sendung beginnt, wissen wir ja nicht wann Marc verabschiedet wird.
     
  7. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    denke batra wird was posten
     
  8. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Sicherer wäre, einer von uns, der im Stadion ist, würde sich "opfern".
    Auf Sky zu hoffen ... mit Ecki Häuser, das wird entweder gar nichts oder dieser Vogel textet mit seinem blöden Gesülze nur zwischen das Szenario.
     
  9. Salecha

    Salecha Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Floralys gefällt das.
  10. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  11. Kevlina

    Kevlina Führungsspieler

    Och, einfach schön Marc noch mal zu sehen...:gthanks:...ich werde ihn vermissen!
     
  12. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    Ich habe keine Worte, um zu beschreiben, was ich gestern fühlte. Und die Liebe und den Stolz, die ich in meiner Zeit mit @ BVB gefühlt habe. Ich werde dich nie vergessen. DANKE! Ich habe keine Worte, um all die Liebe zu beschreiben, die ich letzte Nacht fühlte, die gleiche Liebe, die ich während meiner Zeit im @ BVB empfunden habe. DANKE Familie!

    Marc Bartra on Twitter
     
    Kevlina und Floralys gefällt das.
  13. Kevlina

    Kevlina Führungsspieler

  14. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Genau das ist es, was mich so aufregt bzw. empört.
    Ich hatte mithin mit meiner Vermutung recht, dass es weniger die Anschlaggeschichte, als denn der Fakt nicht mehr aufgestellt zu werden war, der ihn zum Weggang veranlasste.
    Vermutlich in der Reihenfolge der Entwicklung:
    Erst sein Wissen um seine guten Leistungen, seine "Positionsvergewaltigung" durch den Holländer, seine völlig ungerechtfertigte Ausbootung durch einen Interimstrainer (von dem keiner weiß, was mit ihm wird), das daraus resultierende Nachdenken über seine Zukunft und dadurch die Rückkehr der Gedanken rund um den Anschlag.
    Wer kann es ihm persönlich verdenken, dass er da zurück in die spanische Heimat wollte.

    Nur stellt sich für mich nach Bartras Aussagen mehr denn je die Frage, ob man seitens der Verantwortlichen alles getan hat, um Marc zu halten.
    Ob man sich dessen bewusst war, dass es unser spielerisch stärkster IV war und er sich voll mit dem BVB identifiziert hat.
    Ich glaube man hat doch lieber auf die Pille gesetzt, hat den als hochkulturellen :totlach: IV angesehen.

    Wenn ich mir vorstelle, dass unsere IV's in Bälde Akanji/Bartra hätten heißen können, könnte ich (sorry) regelrecht im Quadrat kotzen.
    ER hätte unser neuer DEDE werden können!
     
  15. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  16. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Egal, was und wie der Abgang öffentlich dargestellt wird, ich bleibe in diesem Fall zu 100% bei meiner Version der Geschichte rund um Marc Bartra.
    Nur dieser Verlauf hat ihm m.M.n. zu Betis "getrieben".
    Denn was ist Betis gegenüber dem (normalen) BVB?
    WENIGER, viel weniger.

    So ist das, auch wenn ich hier als Sturkopf angesehen werde.
     
  17. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    Seit Marc Bartra angekommen ist, hat Real Betis in 7 von 11 Spielen, die in der spanischen Liga gespielt wurden, Null gehängt. Heute, gegen Girona, ein weiteres großartiges Spiel. 3 Puntuations, 3 Interceptions, 4 erfolgreiche Innings und gewann 14 von 18 Einzelkämpfen.
     
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich sehe das wie Leipzig. Bartra ist aus Frust und mangelnder Perspektive gegangen. Ein vollkommen dummer Verlust. Dafür haben wir Toprak - na toll.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Habe gerade gelesen, dass in einer "Bartra-Tabelle" Betis auf Platz 2 hinter Real und vor Barca steht.
    Das heißt, dass sich die Abwehr mit Bartra so stabiliert hat, dass es zu solch einem Ergebnis kommt.

    Ich war damals, als mein Lieblingsspieler Dede, der er übrigens immer noch ist, monatelang richtig down, wenn Schmelzer spielte und Dede auf die Bank musste.
    Mich hat das richtig trübselig gestimmt.

    Ähnlich geht es mir, wenn ich sowas über Bartra lese.
    Gleichzeitig rege ich mich jedesmal wieder wahnsinnig über die Dämlichkeit auf, dass man nicht viel mehr (oder vielleicht sogar gar nicht) um ihn gekämpft hat und die Mähr von dem Anschlag als Grund vorgeschoben hat.
    Das wahrscheinlich alles nur, weil man in der Pille Toprak den besseren Mann gesehen hat.
    Was für ein Schwachsinn, was für ein Schwachkopf, der das durchgewunken hat.
     
  20. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

Diese Seite empfehlen