Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Die neuesten Gerüchte rund um den BVB

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon hotzenplotz » 19.05.2017, 18:33

Mich interessiert, was ein neuer Trainer mit diesem Kader vor hat und welche Perspektiven sich aus der neuen Situation heraus bieten.

Das ist ja momentan das blöde, dass man anfängt sich über die vergangen Geschehnisse zu streiten und dabei keine Perspektive sichtbar wird. Es ist für alle eine ungute Phase der Destabilisation, die ganz eindeutig mit Watzkes Interview eingeleutet wurde.

Neben den tollen Talenten, wie Guerrero, Bartra, Pulisic, Mor und Dembele, haben wir ja noch den wesentlich teureren Anteil von Spielern, die uns nicht so sehr helfen, wie Schürrle, Götze, Rode und Park.

Wie wird ein neuer Trainer damit umgehen ? Ein Schürrle z.B., ist und wird kein Wunschspieler eines anderen Trainer.

Kommt jetzt ein neuerlicher Umbruch ? Schon in der Transferpolitik war zu viel Watzke gegen Tuchel. Watzke kauft seinen Lieblingsspieler ( Götze ) und Tuchel daraufhin seinen ( Schürrle ). Beide haben dann in dieser Saison, aus unterschiedlichen Gründen ) keine Rolle gespielt, haben aber mehr als 50% der Transfer Gelder verschlungen. Beide Spieler kosten den BVB jeden Monat echte Unsummen.

Wie erkläre ich einem Spieler, dass jemand wie Schürrle, 8 Mio im Jahr verdient, obwohl er NULL Leistung bringt.

@ webdawg18 : Was für Dich alles so normal ist.
ICH HAB MEIN LEBEN DIR VERMACHT - JEDEN TAG UND JEDE NACHT - FORZA BVB
hotzenplotz

Benutzeravatar

BVB Ältestenrat
 
Beiträge: 12844
Registriert: 21.09.2009, 01:00
DK in Block: 13

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon leipzig09 » 19.05.2017, 18:44

SpeedySR hat geschrieben:Nein, ich habe nicht nur Mor, und wie ich sagte, nicht das Thema und ich lasse mich nicht darauf ein, auch wenn ihr/du es mal wieder versucht ;)
Schau dir doch an, was nach Führungen passiert und bei wem die Fehlpassrate in die Höhe schnellt. Reicht aus zu dem Thema für mich (sind sogar "verdiente" oder "erfahrene" Spieler dabei. Wohlgemerkt, für MICH).
Also weiter in Sachen Trainer bitte ;)



Auch von mir Ende.
Nur noch eine letzte Anmerkung:
Bei uns nennt man Dein Verhalten Herumeierei und ich nenne Deine Aussagen deshalb weiterhin "pure, haltlose Polemik"!
EINMAL BVB - IMMER BVB

- "Zögerlichkeit ist der Feind des Erfolges" -
TUCHEL FÜR EWIG - NUR NICHT BEI UNS !!!!
leipzig09

Benutzeravatar

Ewiges Talent
 
Beiträge: 1149
Registriert: 02.07.2016, 20:44
Wohnort: Leipzig
Alter: 66

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon SpeedySR » 19.05.2017, 20:10

webdawg18 hat geschrieben:
hotzenplotz hat geschrieben:
Schon, dass wir hier in die verschiedensten Richtungen spekulieren, wer was gemacht hat, wer, wie schuld ist, wer, wann geht, wer dann kommt etc. , beweist, dass die Situation komplett ungelöst im Raume steht. Dies vor zwei Saison - entscheidenden Spielen. Das ist echter Irrsinn.



Ist das nicht bei jedem großen Verein so, das zeigt mMn das es eben nicht so läuft wie es laufen sollte wir. Wir sollten mindestens Zweiter sein und sind das nicht , dann rumort es eben. GANZ NORMAL!

WOW, ehrlich?
Wir sollten ZUMINDEST 2. sein?
Genau das meinte ich mit völlig abgehoben was die Einschätzung des Vereins angeht. Das ist für mich wirklich eine Aussage, die nur wenig mit der Realität zu tun hat. Und genau das befürchte ich bei Watzke, das er nämlich genau so denkt.
Wir sind die 2. Kraft, egal was passiert und 2. ist das Mindestziel.
Wie kann man bitte nach dem Verlust von 3 Stammspielern noch zu der Meinung kommen?
Nicht beobachtet was da bei RB abgeht? Nicht mitbekommen, das immer wieder mal Vereine abstürzen oder die Transfers so nicht greifen wie gewünscht, oder das es immer mal wieder Vereine oben gibt die mitmischen?
Wir waren mal genau das, der Verein der aufstrebte. Mit Einsatz Kampf und einer "neuen" Art Fußball zu spielen. Dafür wurden genau diese Spieler gekauft. Das System hat ausgedient weil sich fast alle nur noch hinten rein stellen. Es ist fast immer so, das man 11 Gegnerische Spieler bei eigenem Ballbesitz hat, die in ihrer eigenen Hälfte rumeiern. Wie soll man da Pressen oder Kontern? Und dafür wurden die Spieler gekauft. Pressingmaschine wurde das mal genannt.
Also werte das bitte nicht als Angriff wie ich es geschrieben habe, aber das ist für mich echt schon fast verblendet.
Bisher hatten wir zu oft Glück, das der Ersatz eingeschlagen ist, das kann man aber bestimmt nicht als Gottgegeben voraussetzen. Genau diese Haltung ist zu vielen Vereinen zum Verhängnis geworden.

@Hotze
für mich war Schürrle eine Kompromisslösung und keines Falls Tuchels Wunschtransfer. Aber das ist wie fast alles hier Spekulation.
Das Schlimme ist das man Schürrle auch nicht wieder los wird. Wenn dann mit Verlusten, was aber das Gefüge bessert und deine Erklärungsnot etwas abschwächen würde.
Den Gedankengang kann ich aber absolut nachvollziehen, denn Schürrle dürfte nicht mal die Hälfte der 8 Mio verdienen bei der Leistung und über die Transfersumme haben wir auch nicht diskutieren müssen, da gehen wohl wirklich 90% der Leute mit.
SpeedySR


Jugendspieler
 
Beiträge: 721
Registriert: 18.10.2016, 14:18

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon webdawg18 » 19.05.2017, 20:25

Wir haben den zweitgrößten Etat also sollte der zweite Platz unser realistisches Ziel sein , insbesondere nach den letzten 7-8 Jahren. Die vorletzte Saison sollte ein Ausrutscher bleiben. Wir sind nicht Mainz 05 ! Aber ich finde es auch nicht schlimm wenn man nur dritter oder vierter wird in einem Jahr des Umbruches. Mann sollte aber eine Entwicklung sehen, und ich sehe diese ehrlicherweise nicht. Ich kann keine vernünftige Spielidee und kein Team bei uns erkennen unabhängig vom erreichen der Ziele. Bei Hoffenheim sieht das besser aus selbst wenn sie hinter uns landen.
Und wenn die Ziele nicht erreicht werden rumort es eben , insbesondere wenn wir den Fußball sehen den wir die ganze Saison gesehen haben.

Hand aufs Herz !
Findest du Tuchels System und seinen Fußball gut ? Ich nicht!
webdawg18

Benutzeravatar

Deutscher Meister
 
Beiträge: 3795
Registriert: 13.12.2014, 17:35
Wohnort: Münster-Wienburg

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon SpeedySR » 19.05.2017, 20:47

Dann nochmal zur Erinnerung, auf welchem Platz standen wir bei den Etats als wir Meister wurden? Selbst danach waren wir nicht auf Platz 2 und sind es trotzdem geworden.
Wie willst du denn eine Entwicklung einleiten oder weiterführen wenn dir 3 Leistungsträger, die für den Erfolg der Vorsaison standen, verlierst?
Das ist sportlich ein Rückschritt und nichts anderes. Da sollte man schon schauen das man neu bewertet und nicht einfach denkt: Ich will einen Fortschritt sehen, und wir haben den 2. höchsten Etat, also ist es Pflicht mindestens zweiter zu werden.

Ich gebe dir Recht, aus verschiedenen Gründen sogar. Ich mag nämlich dieses Ballgeschiebe überhaupt nicht. Ist für mich völlig unattraktiv und ekelig anzuschauen.
Aaaaber, es ist ein Umbruch, es wurden viele Talente geholt. Und für mich ist ein Aspekt einer Umbruchaison, das man aussortiert. Das was einfach nicht passt von den Spielern her, wird wieder aussortiert. Deshalb vielleicht auch das Überangebot in der Offensive?
Und erst im nächsten Jahr kann man eine Entwicklung und ein Spielsystem erkennen.
Nicht zu vergessen das wir auch arge Probleme mit Verletzungen hatten. Dann das wir hinten einfach seit Jahren nicht wirklich aktiv werden und Qualität holen. Ich sehe beinahe immer nur Offensivkräfte die Transferiert werden. Aber wir haben immer nur einen echten Stürmer, was ich auch für einen Riesenfehler halte.

Das halte ich für einen Fehler, der für mich auf Zorcs, Watzkes und Mislinats Kappe geht.
Und es geht mir nicht darum deren Ansehen zu schmälern, oder ihnen die hervorragende Arbeit abzusprechen, die sie in den letzten Jahren geleistet haben. Aber Es kann nicht immer gut gehen wenn man auf des Messers Schneide rumtanzt, und das machen wir eigentlich seit Jahren was Transfers angeht.

Und das ist es auch, was mich nicht dazu verleitet Sprünge zu machen wenn es um einen Trainerwechsel geht.
Wieder neu anfangen, und dann wer soll es wirklich machen? Favre? der hat Gladbach im Stich gelassen, zu einer Zeit die fies war.
Simeone? für mich ein Zweifelhafter Mensch. Ja tanzt auch wie einst Kloppo (vor der medialen Kastration) am Spielfeldrand rum, aber für mich ist Kloppo da 100x authentischer gewesen, vor allem weil Kloppo nie Unfair war. Simeone schon.

Die ganze Sache ist einfach völlig verfahren und hätte nicht so kommen müssen.
Es sei denn, das wirklich viele Spieler wegen TT abhauen wollen. Aber solange es angebliche anonyme Quellen sind, messe ich dem keinen Wahrheitsgehalt zu, denn das ist Feige.
SpeedySR


Jugendspieler
 
Beiträge: 721
Registriert: 18.10.2016, 14:18

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon BVBLars32 » 19.05.2017, 21:10

Da es ja fast nur noch Kontra Tuchel hier geht ... ich bin immer noch für Thomas Tuchel ... lest ihr eigentlich mal eure Posts nochmal durch bevor ihr die absendet ... einige sind hier dabei unseren Trainer auf die Schlachtbank zu führen am liebsten noch schneller als man glaubt ... an anderen Stellen schimpft ihr auf die Presse, aber ihr macht hier genau nichts anderes als immer nur wieder Öl ins Feuer zu gießen ...

NOCHMAL ... Was war - ein "Dissens" (so ein Sch...Wort) ...eine Meinungsverschiedenheit in einem hoch brisanten Thema , warum sollten Menschen nicht zu eienm Thema unterschiedlicher Auffassung sein ? Die Spielansetzung war doch von ganz oben gefordert ..als politisches Signal "Wir müssen dem Terrorismus die Stirn zeigen ..also spielt der BVB " ...bin mal ganz krass in der Situation ...Welche Entscheidung wäre denn gefallen, wenn es Tote gegeben hätte? ....
...nochmal ein paar Äußerungen vom Trainer in den Interviews und PK's, die ihn sehr angespannt gezeigt haben ...ist doch aber im Saisonfinale normal oder?... das wars ..der restliche Kram ...immer wieder neue Meldungen in der Presse, auf die hier sofort angeprungen wurde ...

Lasst uns doch die Saison in Ruhe und vorallem ERFOLGREICH zu Ende bringen ... es sind in unserer Führungsetage erwachsene Männer und sie werden darüber reden wie es mit dem BVB weiter geht (wobei ich der Meinung bin, dass sie sich schon längst geeinigt haben ...)
Wer hat denn die ganzen Trainernamen ins Gespräch gebracht ? Anonyme Spieler ... Wer brachte die Unruhe immer wieder rein ..wer sagt immer ... " Hat erfahren ...weiß ... hat gehört " ...bla bla bla
Ich glaube da haben welche die Buchstabenfolge verwechselt .... alle Infos kamen von der BILD und nicht vom BVB

Meine Meinung ist und da bin ich seit langem so eingestellt, dass wir auch nächste Saison Tuchel auf dem Trainerposten haben ... und ich würde es gut finden ...

So nun bin ich mal gespannt, ob meine Meinung so hier akzeptiert wird oder ob ich als Tuchel-Befürworter in der Luft zerrissen werde ...
BVBLars32

Benutzeravatar

Mannschaftskapitän
 
Beiträge: 1650
Registriert: 08.02.2016, 16:29
DK in Block: TV-Sitzer

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon webdawg18 » 19.05.2017, 21:15

BVBLars32 hat geschrieben:So nun bin ich mal gespannt, ob meine Meinung so hier akzeptiert wird oder ob ich als Tuchel-Befürworter in der Luft zerrissen werde ...

Warum sollte jemand deine Meinung nicht akzeptieren, du akzeptierst doch auch meine/seine, oder ? :wink:
webdawg18

Benutzeravatar

Deutscher Meister
 
Beiträge: 3795
Registriert: 13.12.2014, 17:35
Wohnort: Münster-Wienburg

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon Möller123 » 19.05.2017, 21:18

webdawg18 hat geschrieben:Wir haben den zweitgrößten Etat also sollte der zweite Platz unser realistisches Ziel sein , insbesondere nach den letzten 7-8 Jahren. Die vorletzte Saison sollte ein Ausrutscher bleiben. Wir sind nicht Mainz 05 ! Aber ich finde es auch nicht schlimm wenn man nur dritter oder vierter wird in einem Jahr des Umbruches. Mann sollte aber eine Entwicklung sehen, und ich sehe diese ehrlicherweise nicht. Ich kann keine vernünftige Spielidee und kein Team bei uns erkennen unabhängig vom erreichen der Ziele. Bei Hoffenheim sieht das besser aus selbst wenn sie hinter uns landen.
Und wenn die Ziele nicht erreicht werden rumort es eben , insbesondere wenn wir den Fußball sehen den wir die ganze Saison gesehen haben.

Hand aufs Herz !
Findest du Tuchels System und seinen Fußball gut ? Ich nicht!


Ich geh sogar noch weiter!!!
Sollte der Kader so wie er jetzt ist zusammen bleiben plus die Neuzugänge,wie zb:Dahoud.
Kann für mich das Ziel nächstes Jahr nur heißen endlich wieder Meister zu werden.....
SCHWARZ GELB BORUSSIA DORTMUND IST WUNDERBAR UND WIRD NIEMALS UNTERGEHEN WOLLT IHR DAS DENN NIE VERSTEHEN



Nur der BVB!!!
Möller123

Benutzeravatar

Ewiges Talent
 
Beiträge: 1060
Registriert: 01.02.2006, 11:24
Wohnort: Berlin
Alter: 33
DK in Block: SKY

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon BVBLars32 » 19.05.2017, 21:30

Grade PK geguckt mit unserem Trainer ... wer formuliert eine Frage nach dem "womöglich letzten Buli-Spiel als Trainer ?" Natürlich ...der Reporter der "BILD" ... wer sonst ...

der Trainer ist gut drauf und voller Zuversicht das erste der zwei endspiele zu gewinnen ...
BVBLars32

Benutzeravatar

Mannschaftskapitän
 
Beiträge: 1650
Registriert: 08.02.2016, 16:29
DK in Block: TV-Sitzer

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon bvbfabi09 » 19.05.2017, 21:34

Bei der BLÖD arbeiten sowieso nur Praktikanten... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Bild Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n - Borussia Dortmund wird nie untergeh'n! Bild
bvbfabi09

Benutzeravatar

Mitarbeiter
 
Beiträge: 5083
Registriert: 03.12.2015, 16:12
Wohnort: Dresden
Alter: 31
DK in Block: BVB-Stube

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon SpeedySR » 19.05.2017, 21:38

Überall arbeiten nur noch Blogger, aber keine Journalisten.
Clickbait ohne Ende. Die meisten Überschriften passen überhaupt nicht zum Bericht oder sind so geschrieben, das man genau das Gegenteil vermutet.
SpeedySR


Jugendspieler
 
Beiträge: 721
Registriert: 18.10.2016, 14:18

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon webdawg18 » 19.05.2017, 21:41

hotzenplotz hat geschrieben:
@ webdawg18 : Was für Dich alles so normal ist.


Du schau dir alle Top 10 Clubs in Europa an , wenn die Vereine nicht mindestens auf Platz 2 sind knalltes und es kommt Unruhe auf und es wird über Trainer spekuliert ! Das ist bei Barca Real Bayern Manu Arsenal Mancity und bei uns eben auch so.

Wir hatten nun die letzten Jahre das Glück das wir den heiligen Klopp bei uns hatten sonst hätte es auch in unserer vorletzten Saison schon so gekracht. Außerdem lässt die Extremität des Anschlages das ganze Theater (Trainerdiskussion) eben noch Monströser wirken als es eigentlich ist .
Klammert man den Anschlag mal aus bleibt doch letztlich nur ein kleiner Zwift zwischen Trainer und Führung und der damit verbundenen Spekulation über neue Trainer , für mich ist dieser Teil des Rummels nicht außergewöhnlich. Das bei so nem geilen Club wie dem BVB dann darüber emotional diskutiert wird liegt doch auf der Hand.
webdawg18

Benutzeravatar

Deutscher Meister
 
Beiträge: 3795
Registriert: 13.12.2014, 17:35
Wohnort: Münster-Wienburg

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon hotzenplotz » 19.05.2017, 22:41

Das ist richtig, aber trotzdem bewegen wir uns doch, momentan, fernweg der Normalität. Es ist ja kein " kleiner Zwist " um den es hier geht, sondern um einen handfesten Streit, der mit sehr harten Bandagen zwischen Trainer und Vereinsführung ausgetragen wird.

Etwas in dieser Dimension, hat es seit 2002 beim BVB nicht mehr gegeben. Dieser " Zwist " gefährdet den Ausgang dieser Saison und könnte u.U. Das Ende des sogen. " Umbruchs " sein.

Mich macht das Ganze traurig und wütend zugleich. Ich kann, als Fan, von aussen nicht beurteilen, wer Schuld an dieser Situation hat, aber ich kann sehen, dass der Riss zwischen Watzke und Tuchel von Beginn an vorhanden war.

Wo sonst gibt es das ( ausser bei den Bayern ), dass sich der GF eines Vereins seinen eigenen Lieblingsspieler kauft und der Trainer dann stoisch seinen Lieblingsspieler dagegen setzt.

Dafür wird dann 60 % der Transfereinnahmen versenkt, denn beide Spieler ( Götze und Schürrle ) spielten in dieser Saison keine Rolle.

Das ist doch absurd und zeigt auf, dass hier beide Seiten stur gegeneinander agieren. Mich kotzt das an.
ICH HAB MEIN LEBEN DIR VERMACHT - JEDEN TAG UND JEDE NACHT - FORZA BVB
hotzenplotz

Benutzeravatar

BVB Ältestenrat
 
Beiträge: 12844
Registriert: 21.09.2009, 01:00
DK in Block: 13

Meine Meinung zu Tuchel/Watzke und möglicher Favre

Beitragvon Rabbit09 » 20.05.2017, 04:12

Was auch immer dieser Twist ist, so ist mir nur eins für die Zukunft wichtig. Lasst Watzke solche Interviews in Zukunft verbieten. Ich habe nichts gegen ihn, aber manchmal spricht er zu viel aus, was nicht sein sollte. Das ist nicht zum ersten Mal so passiert sondern schon öfters.

Das Interview von gestern, was Tuchel bei der PK abgegeben hat, war ein absolut lockerer und losgelöster Tuchel, der, so erscheint es jedenfalls, von irgendeiner Last befreit ist. Ich bin kein Psychologe, aber so locker sah ich ihn schon lange nicht mehr.

Sollte es wirklich zu Favre kommen, so denke ich, dass er hier ein wenig unterschätzt wird. Er hatte bisher noch nie ausserhalb der Schweiz die Chance einen Topklub zu trainiert bekommen. Er hatte bisher nur durschnittliche Klubs nach oben gebracht, jedoch nie einen Topklub trainiert. Warum gibt man ihm da nicht die Chance, auch wenn er "angeblich" ein schwieriger Typ sein soll? Ich traue ihm das zu, jedoch nicht den Slogan "Echte Liebe!". Dafür wirkt er zu sehr in den Fußball verliebt zu sein.

Naja, abwarten, wie es nach dem Pokalfinale aussehen wird. Über Tuchel wurde am Anfang auch viel gelästert und ein Jahr später waren alle zufrieden. Sollte es zu einem Bruch kommen, finde ich es absolut Schade, wie es zustande gekommen ist. Das ist untypisch für den BVB mit Watzke, Zorc. Niemand weiß, was genau intern vorgefallen ist, und ich traue den beiden schon Sachverstand zu. Es muss schon etwas heftiges passiert sein, damit es zu so einem Bruch gekommen ist.
Rabbit09

Benutzeravatar

Mannschaftskapitän
 
Beiträge: 1526
Registriert: 11.02.2007, 18:21
Alter: 31

Re: Neuer Trainer für den BvB: wer könnte das werden?

Beitragvon hotzenplotz » 20.05.2017, 08:47

Favre ist sicherlich ein guter und solider Trainer. Das will ich ihm nicht absprechen und ich kann mir auch vorstellen, dass er mehr aus dem Kader holt, als TT. Ich finde es auch nicht schlimm, Favre zu unterschätzen - solange er dann positiv überrascht.

Meine Sorge geht eher in Richtung Perspektive und Verlässlichkeit. Ich fände es nicht gut, wenn wir in einem Jahr wieder einen Umbruch machen müssten. Kontinuität, da bin ich sicher, ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Was aktuell beim BVB geschieht, zielt eher in die entgegengesetzte Richtung, heisst Unbeständigkeit und häufiger Spieler / Trainer Wechsel.

Hinzu kommt, dass ich Favre als introvertierten Menschen einschätze und seine Abgänge bei Hertha und den Folen, etwas merkwürdig fand. Eigentlich finde ich es auch seltsam, dass er jetzt sein Nizza Projekt, dem er sich ja, angeblich mit Haut und Haaren verschrieben hatte, so einfach und schwups verlässt. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir uns mit Favre einen verlässlichen und loyalen Trainer an Land ziehen.

Als Typ finde ich, passt er genauso wenig wie TT nach Dortmund. Ein bisschen weinerlich und ziemlich langweilig. Das ist, zumindestens, mein Eindruck von Favre. Stimmt die Leistung, steht sowas für mich allerdings im Hintergrund. Obwohl, wie man aktuell bei TT sieht, spielt das Menschliche dann am Ende sogar doch die entscheidende Rolle. Hätte ich auch nie gedacht.
ICH HAB MEIN LEBEN DIR VERMACHT - JEDEN TAG UND JEDE NACHT - FORZA BVB
hotzenplotz

Benutzeravatar

BVB Ältestenrat
 
Beiträge: 12844
Registriert: 21.09.2009, 01:00
DK in Block: 13

VorherigeNächste

Zurück zu BVB Klatsch und Tratsch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kamikaze, leipzig09 und 2 Gäste