Martin Kind mit deutlichen Worten zum BVB

Hier kommen alle Montagskommentare und Interviews rein.
Es darf diskutiert werden.

Re: Martin Kind mit deutlichen Worten zum BVB

Beitragvon hotzenplotz » 17.04.2017, 20:20

@ Leipzig : Kind steckt kein eigenes Geld in H 96. Kind verdient an dem Verein. Über Vereine, Stiftungen und Unterfirmen fliesst Geld in den Verein, dass sonst an den Fiskus gehen würde. Über das Defizit ( H 96 ist über diese Konstruktion Schuldner der Kind Firmen ) kommt Kind in den Genuss eines riesigen Verlustvortrages, den er mit seinen Steuern verrechnen kann.

Wenn man es ganz simpel erklären will, gehört H 96 dem Steuerzahler. Kind steckt sein Geld in H 96, anstatt Steuern zu bezahlen. Auf der anderen Seite verhilft ihm der Verein zu einer Popularität, die dieser hässliche Vogel mit seinen Hörgeräten nie erreicht hätte.

Natürlich äussert sich Kind moderat, denn er will sich da durchschlängeln. Kind ist eine Ratte. Schlau und nimmersatt.

Seine Argumentation ist, wenn man genau hinschaut, viel gefährlicher, als die Meinung von Rangnick oder Hopp. Weil er nicht ausspricht, was er will. Er versteckt seine Argumente in Halbwahrheiten und will nicht anecken. Wie gesagt. Der Mann ist eine Ratte.
Zuletzt geändert von hotzenplotz am 17.04.2017, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.
ICH HAB MEIN LEBEN DIR VERMACHT - JEDEN TAG UND JEDE NACHT - FORZA BVB
hotzenplotz

Benutzeravatar

BVB Ältestenrat
 
Beiträge: 12972
Registriert: 21.09.2009, 01:00
DK in Block: 13

Re: Martin Kind mit deutlichen Worten zum BVB

Beitragvon Punk91 » 17.04.2017, 22:26

Der Vergleich Kind = Ratte passt.
Er ist (leider) recht schlau und weis medien und messen für sich zu gewinnen. Auch den Geldfluss hast du schön dargestellt. Ich denke Kind ist für den Fußball wie wir ihn lieben einer der größten un vor allem gefährlichsten Feinde
Deutscher durch Geburt, Dortmunder durch die Gnade Gottes!!!
Für Stadt und Verein!

Mailand oder Madrid, Hauptsache nicht Dortmund!
Punk91

Benutzeravatar

Vorstandsmitglied
 
Beiträge: 6453
Registriert: 14.02.2012, 16:51
Wohnort: DORTMUND
Alter: 25
DK in Block: 12

Re: Martin Kind mit deutlichen Worten zum BVB

Beitragvon leipzig09 » 18.04.2017, 11:11

hotzenplotz hat geschrieben:@ Leipzig : Kind steckt kein eigenes Geld in H 96. Kind verdient an dem Verein. Über Vereine, Stiftungen und Unterfirmen fliesst Geld in den Verein, dass sonst an den Fiskus gehen würde. Über das Defizit ( H 96 ist über diese Konstruktion Schuldner der Kind Firmen ) kommt Kind in den Genuss eines riesigen Verlustvortrages, den er mit seinen Steuern verrechnen kann.

Wenn man es ganz simpel erklären will, gehört H 96 dem Steuerzahler. Kind steckt sein Geld in H 96, anstatt Steuern zu bezahlen. Auf der anderen Seite verhilft ihm der Verein zu einer Popularität, die dieser hässliche Vogel mit seinen Hörgeräten nie erreicht hätte.

Natürlich äussert sich Kind moderat, denn er will sich da durchschlängeln. Kind ist eine Ratte. Schlau und nimmersatt.

Seine Argumentation ist, wenn man genau hinschaut, viel gefährlicher, als die Meinung von Rangnick oder Hopp. Weil er nicht ausspricht, was er will. Er versteckt seine Argumente in Halbwahrheiten und will nicht anecken. Wie gesagt. Der Mann ist eine Ratte.


Ok. Hatte vor vielen Jahren beruflich mit Steuerthemen zu tun.
Deshalb kann ich Deine Aussagen bezüglich der Variante Verlustvortrag inhaltlich verstehen.
Dass das so ein Geflecht gibt, war mir nicht bekannt, so aber einiges erklärbar.

Trotzdem gibt es immer wieder Aussagen, dass die 50+1 dem EU-Recht in dem Moment nicht standhalten würde, wenn jemand das unbedingt will, der Verein ebenso, und klagt.
Viele gehen dann davon aus, dass 50+1 "gekippt" würde und von dem Moment an (oder einer Karenzzeit) alles neu zu regeln wäre.

Ich habe diesbezüglich schon einigemal den Rat gehört, dass der DFB gut beraten wäre, diese Regelung so zu modifizieren, dass es die 50+1 in dieser Form nicht mehr gibt und an deren Stelle eine Regelung kommt, die unter sehr harten Auflagen einer 50+1 sehr nahe kommt, aber eben anders heißt.
Jetzt hätte es der DFB noch in der Hand, selbst "gestalterisch" tätig zu werden, nach einem EU-Urteil dann wenig bis nicht mehr.

Ich kann das nicht beurteilen, könnte mir aber durchaus vorstellen, dass das Ganze irgendwann auch nach Deutschland überschwappt.
Letztlich wird doch überall da, wo der schnöde Mammon regiert, jegliche Moral früher oder später über Bord geschmissen.
Warum sollte das gerade beim Thema 50+1 anders sein?
EINMAL BVB - IMMER BVB

- "Zögerlichkeit ist der Feind des Erfolges" -
leipzig09

Benutzeravatar

Ewiges Talent
 
Beiträge: 1217
Registriert: 02.07.2016, 20:44
Wohnort: Leipzig
Alter: 66

Re: Martin Kind mit deutlichen Worten zum BVB

Beitragvon hotzenplotz » 20.04.2017, 00:36

Mit RBL ist 50 + 1 ja quasi schon ausgehebelt worden. Je mehr sich dieser Event Fussball durchsetzten wird, desto unattraktiver wird die Liga werden.

Ich will jetzt nicht wieder diese elende Diskussion starten, aber so viel : so lange unsere Traditionsvereine so schlecht, korrupt und fahrlässig gemanaged werden, wie z.B. der HSV oder der VFB Stuttgart, lädt man Leute wie Hopp oder Mateschitz geradezu ein, in der Liga eine immer grössere Rolle zu spielen.
ICH HAB MEIN LEBEN DIR VERMACHT - JEDEN TAG UND JEDE NACHT - FORZA BVB
hotzenplotz

Benutzeravatar

BVB Ältestenrat
 
Beiträge: 12972
Registriert: 21.09.2009, 01:00
DK in Block: 13

Vorherige

Zurück zu Montagskommentare und Interviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast